Juli 24

Projekttage des Freiherr von Stein-Gymnasiums Betzdorf

 
 
 

14 interessierte Schülerinnen und Schüler mit ihrer Lehrerin Frau Theis gingen mit dem SFC bei diesem spannenden Projekt sprichwörtlich in die Luft. Sie lernten am ersten Tag Grundlegendes über das Fliegen im Allgemeinen und das Segelfliegen im Besonderen, auch, warum sich ein Flugzeug ohne Motor stundenlang in der Luft halten kann und weite Strecken von vielen hundert Kilometern motorlos zurücklegen kann. Am zweiten Tag standen praktische Übungen im Segelflugsimulator auf dem Plan. Riccardo passte auf, dass keiner abstürzte. Auf dem Schulhof hatte der SFC zudem einen Hochleistungssegler vom Typ ASW-28 zum Probesitzen aufgebaut.

Erst Trockenübungen am Simulator auf dem Schulhof ...

Erst Trockenübungen am Simulator auf dem Schulhof …

Höhepunkt war natürlich am Mittwoch mit den SFC-Fluglehrern ein richtiger Schulflug im Doppelsitzer als Schnupperflug. Um 9 Uhr ging es los, Segelfliegen zum Anfassen auf dem Flugplatz Betzdorf-Kirchen in Katzwinkel. Das heißt zuerst mal Sicherheitseinweisung auf dem Platz, Instrumente live kennenlernen, Anlegen und Benutzung des Fallschirms probieren (natürlich ohne Sprung…), Ein- und Ausklinken des Schleppseils lernen. Zuerst werden dann die Flugzeuge zusammen mit den Fluglehrern und Fluglehrerinnen eingehend gecheckt, um das ordnungsgemäße Funktionieren aller wichtigen Bedien- und Steuerelemente sicherzustellen.

Vor dem Fliegen kommt das Prüfen : Check der Querruderansteuerung

Vor dem Fliegen kommt das Prüfen : Check der Querruderansteuerung

Dann geht es aber wirklich los, die Lehrerin Frau Theis traut sich als Erste, Einsteigen auf dem vorderen Sitz als Flugschülerin mit Fluglehrerin Isabell auf dem Sitz dahinter. Der Schlepp hinter der 180 PS starken Husky Schleppmaschine geht schnell bis auf 600 m Höhe. Da fliegen schon die ersten Wolkenfetzen um die Segelflieger.

... dann Start mit voller Konzentration und strahlendem Lächeln

… dann Start mit voller Konzentration und strahlendem Lächeln

Am Doppelsteuer werden dann in der Luft die ersten Manöver nach Anleitung selber gesteuert, Geschwindigkeit halten, schneller oder langsamer fliegen, Kurven einleiten und ausleiten. Dabei bekommt man schnell ein Gefühl dafür, wie das Flugzeug auf die Ruderausschläge reagiert und mit der Zeit bekommt man den Flieger in den Griff.

Dennoch ist beim Einkurven schon manchmal ein mulmiges Gefühl zu bekämpfen.

Bei vielen Schülerinnen und Schülern ist das der erste Flug überhaupt. Schon beim Abheben gibt es strahlende Gesichter, das ist Abenteuer pur, der Simulator hilft zwar, aber das echte Fliegen begeistert halt.

Flieger schieben macht hungrig !

Flieger schieben macht hungrig !

Etwa 20 Minuten dauern die Flüge. Das sehr unterschiedliche Wetter an diesem schwülen Tag entscheidet über die Flugdauer. Der anfangs bedeckte Himmel lässt am Vormittag keine Thermik aufkommen, aber nach der Mittagspause kommt die Sonne heraus und erwärmt den Boden. Mit der aufsteigenden warmen Luft steigen auch die Segelflieger und die Flüge werden länger.

Up, up and away, fly SFC !

Up, up and away, fly SFC !

Nachdem alle geflogen sind gibt es eine kurze Abschlussbesprechung und dann sind erstmal Ferien für alle.

Der SFC Betzdorf-Kirchen bietet diese Möglichkeit, im Rahmen einer Projektwoche das Segelfliegen genau kennenzulernen, natürlich auch gerne anderen schulischen Einrichtungen an.Bei Interesse ist eine Kontaktaufnahme über info@sfc-betzdorf-kirchen.de erwünscht.

Übrigens, Schnupperfliegen ist beim SFC immer möglich, völlig unverbindlich wird die Möglichkeit geboten, das Segelfliegen für auszuprobieren.

Was Dich auch interessieren könnte:

April 11, 2021

März 5, 2021

März 5, 2021

Januar 14, 2021

Dezember 22, 2020

Oktober 31, 2020

Hinterlasse ein Kommentar

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}