Dezember 17

Der Katzwinkler „Südhang“ wächst und wächst …

 
 
 

Remisenabriss und Neubau erfordern viel Einsatz

Nachdem unsere neuen Hängergaragen nun schon eine ganze Weile stehen und gut genutzt werden, wuchs in der Zwischenzeit die Aufschüttung, der Katzwinkler „Südhang“, stetig weiter. Es wurden schon Raubvögel und Krähen beim Hangsegeln entdeckt. Dementsprechend zunehmend schwieriger gestaltete sich die Landung auf EDKI in Richtung 26, insbesondere für ortsfremde Piloten.

Der Katzwinkler „Südhang“ – Hangsegeln erlaubt, aber nur für Vögel

Aber solange die alten Hängergaragen, auch „Remisen“ genannt, noch standen, konnten die Berge nicht abgetragen werden und in der Flugsaison hatten nur wenige Mitglieder Lust, auf dem Bau zu arbeiten statt zu fliegen.

Trotzdem schaffte es der „harte Kern“ um Ludek und Adrian, alle Vorbereitungen für das Versetzen der Garagen zu erledigen.

Fläche für neue „alte“ Remise
Ausschachtung mit Bewehrung für Fundamente

In Handarbeit und mit Unterstützung eines kleinen Baggers wurde im ehemaligen Waldstück auf der Nordseite des Zuwegs das Grundstück hergerichtet, planiert und verdichtet, sowie Gräben für die Fundamente ausgeschachtet.

Jörg kürzt die Moniereisen auf die richtige Länge
Gemeinsam wird die Bewehrung angefertigt
fertige Bewehrung

Auch die Bewehrungseisen für Fundamente und Pfeiler stellten die Mitglieder selber her und verlegten sie dann fachgerecht in die Ausschachtungen. Nach Anbringen der Verschalungen wurde das Fundament gegossen und wenig später auch die Stützen betoniert.

Anfertigen der Verschalungsbretter
Fertiges Fundament mit Stützen

Glücklicherweise spielte das Wetter bei allen Arbeiten einigermaßen mit!

Parallel dazu wurde die Einfahrt für das Anbringen des neuen Rolltors vorbereitet.

Einbetonierte Laufschiene für neues Rolltor
Abriss der alten Remisen

Zum Jahresende hin ist der Bautrupp weiter intensiv damit beschäftigt, die alten Remisen abzureissen und brauchbares Material von Schrott zu trennen, eine wahre Sisyphusaufgabe. Auch einige eingewachsenen „Hängerbiotope“ wurden ausgegraben und entfernt.

Viel Arbeit bei der Demontage
Ausgegrabenes „Hängerbiotop“

Solange es das Wetter noch zulässt und die Kräfte nicht erlahmen, wird daran an den Wochenenden weiter gearbeitet, damit endlich auch die riesige Anschüttung auf der Südseite plangemäß verteilt werden kann. Im neuen Jahr wird unser Flugplatz dann doch etwas anders aussehen!

Was Dich auch interessieren könnte:

Dezember 17, 2021

November 4, 2021

November 3, 2021

September 26, 2021

September 2, 2021

September 2, 2021

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}